Espace Django - Januar > April 24 im Überblick

Wieder einmal bietet der Espace Django ein neues, vielfältiges Vierteljahresprogramm, eine kulturelle und künstlerische Reise, die unsere Weltanschauung bereichert und uns hilft, die Herausforderungen unserer Gesellschaften zu verstehen und anzugehen. Eine engagierte und gesellige Vision, die die Identität unseres Projekts bildet, den Saal und das gesamte Neuhof-Viertel prägt.

Der erste Abend wird die elsässischen Talente im Rahmen des Programms iNOUïS des Printemps de Bourges Crédit Mutuel ins Rampenlicht stellen, dieses Jahr mit dem Pop von Clément Visage und DuR ChaToN, dem Elektro von Flupke, dem RnB von Lolie Tai und dem Post-Punk von Terne.

Dann werden wir mit der Quebecerin Safia Nolin (am Vorabend des Konzerts ist ein intimes Treffen im Zentrum von Straßburg geplant) und der Französin Claire Days die Kontinente der Folkmusik vereinen. Ein Helldunkel-Abend im Rahmen des Festivals L’Année commence avec Elles, das vom CDCN POLE-SUD veranstaltet wird.

Anschließend werden wir Django Reinhardt eine große Ehre erweisen: das Quartett von Favino Lorier wird im Laufe des Abends zwei kreative Perioden in der Karriere des Meisters des Gypsy-Jazz nachzeichnen. Virtuose Musiker im Dienste von Djangos legendärem Swing. Auf keinen Fall verpassen!

Sonntag, der 11. Februar, wird im Zeichen des Blues stehen, mit dem hochgelobten Robert Finley, dessen Stimme die Herzen durchbohrt. Ein einzigartiger Künstler, der zwischen Soul und Blues eine Reise in den Bayou seiner Heimat Louisiana unternimmt.

Bei Django lieben wir die Talente, die die Regeln durchbrechen. Ein solcher Künstler ist Yamê, der derzeit großes Aufsehen erregt. Seine Musik ist eine Mischung zwischen Hip-Hop und Varieté-Pop, mit einer stimmlichen Leichtigkeit und einer bemerkenswerten Bühnenpräsenz. Der Neuhofer FEEL wird den Abend in einer ähnlichen Stimmung eröffnen, hybrid und überwältigend.

Am 22. Februar vertiefen wir uns wieder in die Zigeunerkultur, allerdings auf einem anderen Weg. Zinda Reinhardt, eine Nachfahrin von Django, singt in Sintikès (der Sprache der Sinté) und verkörpert eine Art Punk-Hexe, die hyperaktuelle Einflüsse für eine tanzbare und durchschlagende Show mischt. Danach wird die sonnige Mimaa für ein Trap-Latin-Gipsy-Konzert auftreten. Ein heißer Abend im Django!

Jalen Ngonda ist die neue Stimme, die das legendäre Label Daptone Records verkörpert. Eine Reise in den authentischen Soul mit einem entschieden modernen Ansatz. Es ist die Musik der Seele und ein Ereignis, Jalen bei Django zu empfangen, also kommen Sie und erleben Sie diesen Moment!

Mit Vieux Farka Touré, der die malische Kultur in der ganzen Welt repräsentiert, sind wir noch lange nicht am Ende unserer Reise angelangt. Mit seinem Sextett und seiner elektrisierenden Gitarre lassen wir uns von der Authentizität seiner Wurzeln verzaubern. Losso Keïta wird uns einen sanften Start vorschlagen, solo mit Kamalengoni und Kalebasse. Ein Ohrenschmaus.

Last but not least ist Thomas de Pourquery wieder da, der unermüdliche Saxophonist, der mit den Größten zusammengearbeitet hat. Er kehrt mit einem resoluten Pop-Album zurück, in einer traumhaften und elektrisierenden Atmosphäre.

Das Django-Projekt besteht auch aus Auftritten für junges Publikum, Kinoveranstaltungen und einer Vielzahl von Initiativen im Neuhof-Viertel. Seien Sie herzlich willkommen!